Kreisvorstand schlägt Christian Hirte einstimmig als Landesvorsitzenden vor
Christian Hirte

Der Kreisvorstand der CDU Wartburgkreis hat in seinem gestrigen Treffen in Bad Liebenstein einstimmig Christian Hirte MdB für den Landesvorsitz der CDU Thüringen nominiert. Für die drei Stellvertreter werden ebenfalls einstimmig Dr. Thadäus König MdL (Eichsfeld), Landrätin Martina Schweinsburg (Greiz) und Raymond Walk MdL (Eisenach) vorgeschlagen. Zudem kündigt Hirte an, im Falle einer erfolgreichen Wahl zum Vorsitzenden der CDU Thüringen, Beate Meißner MdL (Sonneberg) als Generalsekretärin vorzuschlagen. Hirte betonte, dass mit Beate Meißner eine authentische und kompetente Landespolitikerin und somit ein frisches Gesicht in der CDU Thüringen ihren Platz einnehmen wird.

„Die CDU Thüringen muss sich auf dem Parteitag am 19. September 2020 inhaltlich und personell breiter aufstellen. Dabei behalten wir die Parteigliederungen, unsere Stärken der kommunalen Basis, Regionalität und eine notwendige Verjüngung im Blick. Wir sprechen uns dafür aus, dass der neue Landesvorstand in neuem Miteinander gut und vertrauensvoll zusammenarbeitet, alte Gräben und Lagerdenken überwindet und die CDU Thüringen wieder zu Stärke führt, um mit einer Politik für die Zukunft das Potenzial unserer Heimat Thüringen wieder besser auszuschöpfen“, so die Erklärung des Kreisvorstandes.

„Ich bin sicher: Kollegialität, Vertrauen und Geschlossenheit in der Führung wirken auch in unsere Partei und helfen, alte Gräben und altes Lagerdenken zu überwinden. Was ich beim Brückenbauen beitragen kann, werde ich gern und nach Kräften tun! Es gilt jetzt, die Phase des Übergangs gut miteinander, in Einigkeit und vertrauensvoll zu bestehen und in Erfurt als Oppositionspartei Akzente zu setzen. Wir wollen jetzt gemeinsam neue Kraft schöpfen, um dann für unser Thüringen wieder die Gestaltungsmehrheit für gute Politik für unsere Bürgerinnen und Bürger zu erlangen“, bekräftigt Christian Hirte.

Der CDU-Kreisvorstand tagte erstmals nach Ausbruch der Corona-Pandemie wieder "analog", unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen in den Räumlichkeiten der Rennsportgemeinschaft Altensteiner Oberland. "Angesichts der Umstände und dem Sack voll wichtiger Themen war es schön, die Parteikollegen endlich wieder "Live" zu sehen. Wir haben viel vor, packen wir es an!", so Christian Hirte.