Aktuelles

    Martin Henkel

    Martin Henkel: "Den Lippenbekenntnissen zu W4 von Bodo Ramelow und MdL Müller müssen Taten folgen!"

    In den vergangenen Tagen haben sich die beiden Linken-Politiker Bodo Ramelow und Anja Müller dahingehend geäußert, dass W4 (geplanter Windpark bei Stadtlengsfeld) durch den Aktionsplan Wald 2030 „vor dem Aus stünde“ bzw. „Dann vermute ich, wird das Windvorranggebiet bei Stadtlengsfeld nicht mehr infrage kommen“. Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion Martin Henkel dazu: "Die CDU/FDP-Kreistagsfraktion würde dies ausdrücklich begrüßen und fordert deshalb Herrn Ramelow und Frau Müller auf, dem Antrag der CDU-Landtagsfraktion zur Änderung des Waldgesetzes mit dem Ziel des Verbots von Windkraftanlagen im Wald zuzustimmen."

    190826 Machen2019 Preisverleihung2

    Ideenwettbewerb „Machen!2019“

    „Machen, nicht nur reden“ war das Motto des Ideenwettbewerbs „Machen!2019“, den der Parlamentarische Staatssekretär und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Christian Hirte MdB, im April gestartet hatte. In der vergangenen Woche wurden die besten Ideen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Stadion „An der Alten Försterei“ in Berlin-Köpenick ausgezeichnet. Die Fernsehmoderatorin Kamilla Senjo führte durch das Programm.

    Martin Henkel

    Falschinformation von linker MdL Müller bezüglich Windpark W4 in STZ und FW

    Deutliche Kritik übt Fraktionsvorsitzender Martin Henkel: "In der Lokalausgabe Bad Salzungen / Rhönkurier der Südthüringer Zeitung sowie Freies Wort vom 15.08.2019 sagt die linke MdL Frau Müller, dass mit dem „Aktionsplan Wald 2030“ der Landesregierung das Windvorranggebiet W4 zwischen Stadtlengsfeld und Bad Salzungen vor dem „Aus“ stünde. Die CDU/FDP-Kreistagsfraktion würde dies ausdrücklich begrüßen. Doch leider sieht die Realität anders aus. Es ist vielmehr zu befürchten, dass Rot-Rot-Grün die teils katastrophalen Zustände in Thüringens Wäldern nutzt, um das Ideologieprojekt Windkraft im Wald durchzupeitschen."

    Auf geht's Thüringen. Wandern mit Mike Mohring. Station 1

    Auf geht‘s Thüringen. Wandern mit Mike Mohring.

    Mit den Menschen ins Gespräch kommen, über aktuelle politische Themen, aber auch über Ihre persönlichen Fragen und Anregungen reden. Darum geht’s bei der Sommer-Wandertour „Auf geht´s Thüringen. Wandern mit Mike Mohring.“ Seit über 20 Jahren wandert Mohring jedes Jahr aufs Neue gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern in seinem Wahlkreis durch das Weimarer Land. Dieses Jahr zieht der Spitzenkandidat der CDU Thüringen zur Landtagswahl wieder die Wanderschuhe an und erweitert seine Wanderungen auf den gesamten Freistaat Thüringen. Los geht es in dieser Woche am Samstag, den 3. August 2019, bei und nach Eisenach.

    Hirte 2017 Hochformat

    Reform der Grundsteuer – Bundestag berät am 27.06.2019 in Erster Lesung

    Christian Hirte: Neuregelung der Grundsteuer darf Wohnen, Gewerbe und Landwirtschaft nicht zusätzlich belasten